Indianer


Natur kann so verschieden erlebt und verstanden werden. Hier ein paar kleine Texte und Erlebnisse und philosophische Gedanken dazu. Hier findet ihr dann auch noch ein paar Sagen rund um Bäume und Sträucher und - wenn fertig gestellt - ein kleines Baumorakel.
- Gäste dürfen hier auch ihre Gedanken (als Antworten) hinterlassen -

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 654

Indianer

Beitrag#1von romy_hexe » 07.03.2010 20:33

Gestern sah ich eine Dokumentation auf Arte ... glaub ich war es. Sie hieß "Gestern waren wir noch Krieger". Sie handelte vom gegenwärtigen Leben der Indianer in der Reservation Pine Ridge. Auch ging es um das Wiedererwachen der Traditionen und des Selbstbewußtseins. Ein schwerer Weg und doch so voller Stolz. Und wieder werden immer und immer wieder durch die Weißen und die Regierenden der USA Steine in den Weg geschmissen. Man hat wirklich sehr sehr viel Angst vor den Indianern voller Stolz und Tradition. Warum eigentlich frage ich mich.

Jedenfalls stieß ich in dieser Doku auf einen indianischen Künstler - John Trudell, der schon sehr ernste Texte hat. Ein paar Videos für Euch. Seht einfach selbst. Mich haben sie zutiefst berührt und erschüttert.

Leonard Peltier - Sundancer:




How does tomorrow dream:




Cry your tears:




Was sind schon unsere Problemchen zu dem, was diesen Völkern angetan wurde und noch angetan wird. John Trudell verlor in einem Brandanschlag auf sein Haus im Februar 1979 Frau, drei Kinder und seine Mutter. Von jetzt auf nachher alles vorbei. Leonard Peltier sitzt seit 1973 in politischer Haft in den USA. Alle Interventionen der Menschenrechtsorganisationen und der UN blieben wirkungslos.

Bleiben wir wachsam und halten uns ab und zu diese deren Probleme vor Augen und das Unrecht, welches dort geschieht. Ein Genozid, den niemand interessiert. Vielleicht können wir ein Beitrag leisten, dass unsere Welt einfach besser wird.
Bild

natur-energiewelten Homepage

Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)
Benutzeravatar
romy_hexe
Site Admin
 
Beiträge: 973
Registriert: 05.2008
Geschlecht:

Beitrag#2von Ingrid » 09.03.2010 13:14

Hallo Romy,

Ich würde sagen alle die etwas anders waren als die weißen, wurden verfolgt und leider auch ausgerottet. Zuerst die Indianer ... dass die Schwarzen ... und auch die Juden.

Hat wohl alles etwas mit dem Glauben zu tun ...

aber wohl auch mit Neid ...

Ich frage mich immer warum können Menschen ... zu so etwas fähig sein ... doch ein Vergleich mit den Tieren ... Macht und Anerkennung ... obwohl Anerkennung ist wohl kein passender Ausdruck.
Ingrid
 
Beiträge: 78
Registriert: 08.2009
Geschlecht:

Beitrag#3von romy_hexe » 09.03.2010 13:29

Hallo Ingrid

Bei den Tieren geht es um Instinkt und das Überleben. Beim Mensch um Macht und nichts anderes als Macht. Als Anerkennung würde ich eher Aufmerksamkeit setzten. Das trifft es besser. Wenn auch Aufmerksamkeit mit den falschesten Mitteln die es nur geben kann.
Bild

natur-energiewelten Homepage

Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)
Benutzeravatar
romy_hexe
Site Admin
 
Beiträge: 973
Registriert: 05.2008
Geschlecht:


Zurück zu "Natur - Texte, Gedanken und vieles mehr"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron