ausgleichende Gerechtigkeit


Natur kann so verschieden erlebt und verstanden werden. Hier ein paar kleine Texte und Erlebnisse und philosophische Gedanken dazu. Hier findet ihr dann auch noch ein paar Sagen rund um Bäume und Sträucher und - wenn fertig gestellt - ein kleines Baumorakel.
- Gäste dürfen hier auch ihre Gedanken (als Antworten) hinterlassen -

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 839

ausgleichende Gerechtigkeit

Beitrag#1von romy_hexe » 27.12.2010 20:33

Ich wollte etwas über ausgleichende Gerechtigkeit schreiben. Lange hab ich überlegt, was ich als Aufhänger nehmen könnte. Ein Zitat wäre gut, doch aber welches? Und da fand ich dieses hier.

Wenn Du Dein Herz nicht hart werden lässt, wenn Du Deinen Mitmenschen kleine Freundlichkeiten erweist, werden sie Dir mit Zuneigung antworten. Sie werden Dir freundliche Gedanken schenken. Je mehr Menschen Du hilfst, desto mehr dieser guten Gedanken werden auf Dich gerichtet sein. Dass Menschen Dir wohlgesinnt sind, ist mehr wert als Reichtum."

(Henry Old Coyote)


Und im Grunde sagt es alles aus. Je mehr ich Freude ausstrahle, je mehr kommt Freude zurück. Je mehr ich wirklich aufrichtig und wahrhaftig durch Welt gehe, je mehr werde ich mit der Zeit von diesem Menschen anziehen. Wirkliche Liebe erfährt man erst, wenn man sich selbst aufrichtig lieben und wertschätzen kann.

Was ist mit all diesen Menschen, die auf Kosten anderer sich durchs Leben schummeln? Auch diese Menschen erfahren ausgleichende Gerechtigkeit. Nicht umsonst gibt es Sprüchwörter wie "Gleiches zieht Gleiches an." oder "Was man sät, das erntet man". Heißt für mich im Umkehrschluß, wenn man nur Zwietracht und Lägen sät, braucht sich nicht zu wundern, wenn diesem Menschen keine Liebe entgegen schlägt. Doch was tun diese Menschen??? Sie hadern mit ihrem Schicksal, die Schuld trägt natürlich jemand andereres. Sie haben noch nicht erkannt, dass jeder selbst verantwortlich für sein Leben ist. Jeder lebt die Konsequenzen seines vergangenen Handelns.

Ich denke diese Unwissenheit und das Hadern mit seinem Schicksal und auch noch andere Umstände, mit denen sie konfrontiert werden, all das ist die ausgleichende Gerechtigkeit.
Bild

natur-energiewelten Homepage

Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)
Benutzeravatar
romy_hexe
Site Admin
 
Beiträge: 973
Registriert: 05.2008
Geschlecht:

Beitrag#2von Luna8 » 09.02.2012 18:23

Diese Erfahrung hab ich auch schon gemacht. Inneres Strahlen und Freundlichkeit erreichen den Menschen und dies geben Sie dann auch zurück.Trozudem kommt es auf Ehrlichkeit auch an, unehrliches Lachen erkennt man auch.
Ich zumindest erkenne und spüre das.

Grüße Luna8
Der Herr ist mein Hirte,mir wird nichts mangeln.
Benutzeravatar
Luna8
 
Beiträge: 144
Registriert: 06.2008
Wohnort: Baden Württemberg
Geschlecht:


Zurück zu "Natur - Texte, Gedanken und vieles mehr"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron