Gesundheit und Krankheit ...


Natur kann so verschieden erlebt und verstanden werden. Hier ein paar kleine Texte und Erlebnisse und philosophische Gedanken dazu. Hier findet ihr dann auch noch ein paar Sagen rund um Bäume und Sträucher und - wenn fertig gestellt - ein kleines Baumorakel.
- Gäste dürfen hier auch ihre Gedanken (als Antworten) hinterlassen -

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 905

Gesundheit und Krankheit ...

Beitrag#1von romy_hexe » 09.05.2010 11:19

... sind beides hochtrabende und vielgebrauchte Worte. doch was bedeuten sie eigentlich wirklich.

Krankheit ist das, was die Pharmazie braucht. Die Pharmazie ist neben der Rüstungsindustrie der Industriezweig, der die meisten Gewinne einstreicht. An sich ja nichts Schlechtes, wenn dieser schale Beigeschmack nicht wäre.

Es bedeutet ja, es gibt gar kein wirkliches Interesse an gesunden Menschen. Also wird doch nur so getan als ob. Die Gewinne können also nur durch kranke Menschen erzielt werden. Ähnlich geht es ja auch den meisten Ärzten. Doch ich würde da nicht alle über einen Kamm scheren.

Doch was ist im Umkehrschluss Gesundheit. Gesundheit ist nicht nur die blose Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist viel mehr. Sie ist Ausgeglichenheit, Freude und Glück. Denn all das wirkt sich positiv auf den Energiehaushalt und die Seele aus. Es ist ja nun mittlerweile wirklich bekannt, daß die Krankheiten immer in einem Ungleichgewicht des Energiehaushaltes und der Seele anfangen.

Was bedeutet das für uns und die Wirtschaft? Wie viele Menschen arbeiten an Stellen, die sie nicht wirklich ausfüllen oder werden durch Chefs tyrannisiert. Die Wirkungen könnt ihr Euch ja vorstellen. Die Produktivität geht den Bach runter. Zumeinen sinkt die Arbeitsmoral - völlig nachvollziehbar - und zum anderen steigt die Anfälligkeit für Krankheiten. Was auch durch die Schnelllebigkeit der Gesellschaft verstärkt wird. Die vielgepriesene Flexibilität und die Pendler belasten die Menschen bis zum Äußersten und für was?. Nur das sie Arbeit haben und mehr schlecht als recht davon leben zu müssen.

Ist das erstrebenswert??? Sicher nicht, denn es ist ein Kreislauf, der immer mehr verstärkt wird, durch Industrie und Politik. Wann wacht man auf? Wann steht das Volk auf? Wir sind doch das Volk - warum merkt das denn keiner mehr????
Bild

natur-energiewelten Homepage

Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)
Benutzeravatar
romy_hexe
Site Admin
 
Beiträge: 973
Registriert: 05.2008
Geschlecht:

Beitrag#2von Luna8 » 28.08.2010 21:05

Ich bin schon lange wach,nur alleine gegen Goliath nicht möglich. Auf der Arbeit sag ich das immer und immer wieder aber es möchte niemand sehen und hören, obwohl es jeder bei sich sieht und bei anderen.

Liebe Grüße Luna8
Der Herr ist mein Hirte,mir wird nichts mangeln.
Benutzeravatar
Luna8
 
Beiträge: 144
Registriert: 06.2008
Wohnort: Baden Württemberg
Geschlecht:

Beitrag#3von romy_hexe » 26.10.2010 21:21

Noch schnell ein aktuelles Beispiel von mir.

Ich kämpfe nun schon seit zwei Wochen mit einer Erkältung. Naja so eine richtige Erkältung ist es ja noch nicht einmal. "Lediglich" Husten und eine laufende Nase. Komischerweise geht es mir sonst einigermaßen gut - körperlich.

Und nun griff ich zu meinem Nachschlagewerk von Rüdiger Dahlke "Krankheit als Symbol" und mir fielen Parallelen zu Sprichwörtern auf - wie z. B. "die Nase voll haben" "einen dicken Hals haben" "sich an etwas verschlucken" Wenn man halt zu viel herunter schluckt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn es dann wieder ans Tageslicht kommt, auch wenn es "nur" in Form von Husten ist. Ja Frau Hexi - es ist mal wieder Zeit zu intensiverem Handeln. Mir geht gerade der Turm als Tarotkarte durch den Kopf. :nat.091108001.5.gif:

:nat.216-Turm.9.gif: <- finde ich eine passende Karte, :nat.117-XVI-Cha11.gif: diese hier ist irgendwie wie eine Vorstufe zu der ersteren Karte. Obwohl Chaos kann auch die Folge der einschlagenden Bombe bzw. des einschlagenden Blitzes sein. Sozusagen der Blitz aus heiterem Himmel.
Bild

natur-energiewelten Homepage

Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)
Benutzeravatar
romy_hexe
Site Admin
 
Beiträge: 973
Registriert: 05.2008
Geschlecht:


Zurück zu "Natur - Texte, Gedanken und vieles mehr"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron